Logistikzentrum in Rottenacker wird erweitert

Weiter auf Wachstumskurs

 

Die Planungen laufen auf Hochtouren. Bis Ende 2022 entsteht auf Betriebsareal in Rottenacker eine neue ca. 9.000 Quadratmeter große Multi-User-Logistikhalle und damit Platz für weitere rund 30.000 Paletten. Je nach Bedarf kann die nach neuesten Standards und mit Sprinkleranlage ausgestattete Lagerfläche als Hochregal- oder Blocklager genutzt werden. Zusätzlich werden noch Bereiche für Logistikhandling wie Umverpacken, Etikettieren, Onlinegeschäft etc. realisiert. Mit dem neuen 14 Meter hohen Hallengebäude wird das Angebot an Hallenfläche auf insgesamt rund 50.000 m² erhöht.

Der Bedarf an Lager- und Logistikflächen in Deutschland wird weiterhin stetig wachsen und die Nachfrage der Bestands- und Neukunden ist ungebrochen. Gerade die seit der Pandemie gestörten Lieferketten und der zunehmende Marktanteil des Onlinehandels versetzen der Nachfrage nach Logistikfläche einen zusätzlichen Schub. Gleichzeitig findet eine Sensibilisierung statt, sich durch die Erhöhung von Sicherheitsbeständen unabhängiger zu machen und dadurch die Schwankungen in den Lieferketten zu glätten. Die Systemrelevanz der Logistik ist für die Versorgung elementar.

Eine effiziente Dämmung und der Ausbau der Leistung der Photovoltaikanlage auf 1 MW sorgen für eine nachhaltige Energiebilanz. Deshalb sieht sich Stöhr nicht nur als innovatives Logistikunternehmen, das seinen Erfolg aus dem konstruktiven Miteinander seiner Mitarbeiter begründet. Es ist vielmehr der respektvolle Umgang mit den Kunden, Mitmenschen und der Umwelt, der für den erfolgreichen Weg des Unternehmens steht – und das bereits seit 60 Jahren.

In diesem Jahr feiert die Stöhr Logistik GmbH ihr 60-jähriges Betriebsjubiläum. Das von Karl Stöhr 1962 gegründete Fuhr- und Transportunternehmen entwickelte sich in sechs Jahrzehnten zu einen Premiumlogistikdienstleister, der seinen Kunden ein breites Spektrum an Dienstleistung im Bereich Transport & Logistik anbietet.

Neben der Zweigniederlassung Ingoldingen und verschiedenen Lagerstandorten hat Stöhr seit 2021 ein Logistikverteilzentrum in Hettstedt, Sachsen-Anhalt in Betrieb genommen. Mehr als 15 Mitarbeiter versorgen die Weiterverarbeitung von Aluminiumprofilen eines Großkunden und betreiben das Fertigwarenlager, von wo aus die Kundenaufträge kommissioniert, bereitgestellt und europaweit ausgeliefert werden.

Zurück